Besichtigung des Hochregallagers der Uelzena eG // Technology state of the art

Im Rahmen unseres Gesamtwehrdienstes bekamen wir Mitte November einen Einblick in die Bereiche Produktion und Logistik der Uelzena eG. Der Schwerpunkt unserer Objektbesichtigung lag dabei insbesondere auf das in diesem Jahr fertiggestellte vollautomatisierte Hochregallager. Dieses bietet eine Lagerkapazität von 13.000 Paletten, die in verschiedenen Höhenklassen gelagert werden können. Durch den vollautomatisierten Ablauf der Lagerung kann unter Volllast ein Umschlag von 1.300 Paletten pro Tag erfolgen. Modernste Fördertechnik und IT sorgen für eine reibungslose Abwicklung. Schnelle Regalbediengeräte fahren selbstständig durch die Gassen, Laser-Sensoren verfolgen lückenlos alle Paletten mittels Barcodes und eine Lager-Software sorgt automatisch für die Verwaltung.

Die Ursache für den Bau des 17 Millionen Euro Hochregallagers liegt in dem gestiegenen Absatz und der damit verbundenen Lagerkapazitätsauslastung. Künftig muss das Unternehmen keine externen Lagerflächen mehr anmieten und kann dadurch wirtschaftlich noch effizienter agieren.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an unseren stellv. Gruppenführer Robert Dömland für die Organisation und Durchführung der Besichtigung.


Bei der Uelzena eG handelt es sich um ein international tätiges Milcherverarbeitungsunternehmen, dass neben Butter, Butterfette und Käse, auch andere milchbasierte Zutaten sowie Trockenerzeugnisse (ohne Milch) produziert. Neben dem Hauptsitz in Uelzen wird noch an drei weiteren Standorten in Norddeutschland produziert. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen über 700 Mitarbeiter und konnte im Jahr 2017 einen Rekordumsatz in Höhe von 703 Millionen Euro erwirtschaften.

Objektbesichtigung “Uelzena eG” am 13.11.2019

Max Schulz