Save the Date: Kreisfeuerwehrtag am 31.12.2024 am Kirchweyher See

Trockener Frühling – Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd zu Besuch im Heidekreis

Trockener Frühling – Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd zu Besuch im Heidekreis

https://www.kfv-uelzen.de/category/allgemein/

Bericht der Kreisfeuerwehr Uelzen:

Strahlender Sonnenschein und kaum Regen in Sicht bei Temperaturen um die 25 Grad – es klingt nach einem schönen Sommertag, ist aber der extrem trockene Frühling. Seit einigen Wochen ist dies ein Dauerzustand im Landkreis Heidekreis. Und genau diese Trockenheit macht zahlreichen Feuerwehren im Heidekreis zu schaffen. Immer wieder werden sie alarmiert um Wald- und Vegetationsbrände zu bekämpfen. Die Lage spitzt sich zu, als starke Gewitter mit entsprechendem Unwetterpotential vorhergesagt werden.

Aufgrund der vielen Einsätzen, geht am 31.05.2024 das Hilfeersuchen des Landkreis Heidekreis beim Landkreis Uelzen ein. Der Heidekreis bittet um Unterstützung durch die Kreisfeuerwehr Uelzen für den Brandschutzabschnitt Nord in Schneverdingen. Dort sind die örtlichen Feuerwehren seit vielen Tagen dauerhaft im Einsatz sind. Nach kurzer Abstimmung der Kreiswehrführung wird die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd zusammen mit dem Fachzug Führung und Kommunikation in das Schadengebiet entsenden. Auch einzelne Kameraden und Kameradinnen der Fachgruppen Drohne und Energieversorgung begleiten die Bereitschaft nach Schneverdingen.  Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, sammeln sich die Einheiten um 19.00 Uhr des 31.05.2024, am Feuerwehrgerätehaus in Wriedel, um von hier aus gemeinsam zu verlegen. Das Vorauskommando, bestehend aus dem Kreisbereitschaftsführer Süd, den stellvertretenden Zugführern Führung & Kommunikation und Logistik startete bereits um 18.00 Uhr in das Schadengebiet um erste Erkundungen zu den Bereitstellungsräumen und der Unterkunft vorzunehmen.

Die Fachzüge (FZ) Führung & Kommunikation und Logistik werden nach ihrer Ankunft gegen 21.00 Uhr an der Sporthalle Schneverdingen stationiert, stellen hier die Einsatzbereitschaft mit Unterstützung des Personals aus der Fachgruppe Energieversorgung her und bereiten die Verpflegung, sowie die Unterkunft für die Nacht vor. Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd (KFB Süd), bestehend aus dem 1. Fachzug Wassertransport, dem 2. Fachzug Wasserförderung und dem 3. Fachzug Wasserförderung werden direkt in den Bereitstellungsraum nach Schneverdingen – Heber verlegen.

Kurz nach dem Eintreffen der KFB Süd im Bereitstellungsraum, wird diese als Unterstützung auch schon zu einem Einsatz in Heber selbst alarmiert. Die Einsatzlage: Brennt 12 x 30 m große Fahrzeughalle der Gärtnerei, mehrere Personen vermisst – genaue Anzahl nicht bekannt, Wasserversorgung in dem Bereich ausgefallen.

  • Der 1. FZ Wassertransport erhält den Einsatzauftrag die Wasserversorgung mittels Pendelverkehr zwischen der naheliegenden Böhme und dem Einsatzort herzustellen.
  • Der 2. FZ Wasserförderung unterstützt bei der Menschenrettung in der Halle unter schwerem Atemschutz und stellt hierfür die Atemschutztrupps durch das Personal der beiden Löschgruppenfahrzeuge.
  • Der 3. FZ Wasserförderung baut zwei Löschwasserbehälter zum Befüllen auf und führt die Riegelstellung zum Schutz des angrenzenden Wohnhauses sowie mehreren Gewächshäusern durch. Unterstützt werden sie hierbei durch die Besatzung des Gerätewagen Logistik 2 (GW-L2).

Zwischenzeitlich wurde aufgrund der mittlerweile geretteten Personen MANV 15 (Massenanfall von Verletzten) ausgelöst. Nach gut einer Stunde war der Einsatz für die KFB Süd beendet und es wurden insgesamt 12 Personen gerettet.

Im Anschluss daran verlegt die KFB Süd zur Unterkunft und wird durch den FZ Logistik versorgt, bevor es in die Nachtruhe geht.

 

Am Morgen des 01.06.2024, stärkt sich die KFB Süd noch mit einem ausreichenden Frühstück, bevor um 08.15 Uhr in den neuen Bereitstellungsraum nach Neuenkirchen-Delmsen verlegt wird.

Dort eingetroffen, erhält die Bereitschaft schon den nächsten Einsatzauftrag durch die Einsatzleitung. In der Vergangenen Nacht kam es zu einem sehr starken Gewitter, sich entladene Blitze haben zu einem Waldbrand geführt. Die vorherrschend mäßigen Windböen aus Nordost bis Ost, sorgen aktuell dafür, dass sich dieses Feuer schnell ausbreitet und den am Ortsrand gelegenen Schäferhof bedroht. Vor Ort im Einsatz sind bereits sechs Ortswehren der Gemeinde Neuenkirchen, die KFB Süd wird als Unterstützung hinzugezogen. Die Einsatzlage: Waldbrand breitet sich aus und bedroht Schäferhof, Wasserversorgung über lange Wegstrecke herstellen, Brandbekämpfung und Riegelstellung zum Schäferhof.

  • FZ und 3. FZ Wassertransport erhalten die Aufträge die Einsatzstelle durch Pendelverkehr mit Wasser zu versorgen, bis die Wasserversorgung über lange Wegstrecke steht. Zudem wird durch diese beiden Züge die Riegelstellung und Brandbekämpfung eingeleitet
  • FZ Wasserförderung erhält den Auftrag die Wasserversorgung über lange Wegstrecke vom naheliegenden „Lehmteich“ herzurichten.

In der Einfahrt zum Schäferhof wird kurzerhand ein Pufferbecken aufgebaut, welches durch die Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr befüllt wird, bis die konstante Wasserversorgung steht. Von hier aus gehen die eingesetzten Trupps zur Brandbekämpfung und Riegelstellung vor und verhindern ein Ausbreiten des Feuers auf den gefährdeten Schäferhof. Am „Lehmteich“ wird die Wasserförderung vorbereitet, dazu bringt der 2. Fachzug eine transportable Pumpe in Stellung. Von hier aus gilt es die knapp 2.000 m lange Wasserförderstrecke bis zum Einsatzort zu verlegen. Die Kameraden der Fachgruppe Drohne unterstützten die Führung der KFB Süd, indem sie mit der Drohne das Schadengebiet überflog um die Gefahr und Ausbreitung besser einschätzen zu können. Nach knapp zwei Stunden war das Feuer soweit unter Kontrolle und die Gefahr vom Schäferhof abgewendet, dass die KFB Süd mit dem Rückbau des eingesetzten Materials beginnen konnte. Auf dem Rückweg in die Unterkunft wurde noch ein technischer Halt im morgendlichen Bereitstellungsraum eingelegt, um einsatzabschließende Gespräche zu führen. An der Unterkunft eingetroffen, erwartete der Fachzug Logistik die Einsatzkräfte bereits mit einem exzellenten Mittagessen bevor es zurück in den Heimatlandkreis Uelzen ging.

Der Kreisbereitschaftsführer Gerrit Möhring, sein Stellvertreter Axel Kelle sowie die Übungsbeobachter zeigten sich sehr zufrieden. Kleinere Defizite werden in den nächsten Übungsdiensten der einzelnen Einheiten aufgearbeitet.